Schlagwort-Archiv: Datenmodell

QT 5.3 und 5.4 bringen große und positive Veränderungen für die Zugänglichkeit

Offenbar wird in QT weiterhin fleißig an der Verbesserung der Zugänglichkeit gearbeitet. Das bedeutet auch, dass es neben Java ein weiteres plattformunabhängiges GUI-Framework gibt, für das eine gewisse Zugänglichkeit vorhanden ist.

Der folgende Blog-Artikel beschreibt die Änderungen in QT 5.3 und 5.4, die für diesen Bereich zu erwarten sind:
http://blog.qt.digia.com/blog/2014/05/14/accessibility-in-qt-5-3/
Dies betrifft vorallem zwei Dinge:

  1. QT-Anwendungen werden unter Mac OS deutlich zugänglicher
  2. Die Infrastruktur wird ab QT 5.4 nicht mehr als Plugins sondern direkt im Kern bereitgestellt. Das heißt, dass Software nicht mehr ohne die Schnittstellen ausgeliefert werden kann. Java hat diesen Schritt bereits vollzogen und es uns damit erheblich leichter gemacht.

Wir können also wohl positiv auf die weitere Entwicklung bei QT hoffen.

Einige Autoren von Anwendungen meinen, dass die Zugänglichkeitsschnitstellen in QT instabil seine und liefern sie teilweise deshalb bewusst nicht aus. Der Autor von Caliber sei hier beispielhaft genannt. Aber in Wahrheit sind die Schnittstellen nur eine Art Softwaretest. Durch die Verwendung eines Screenreaders werden viele Anfragen an das Datenmodell der Anwendung gestellt und wenn es kleine Fehler hat, dann stürzt die Anwendung gnadenlos ab. Verhindern können das die Anwendungen nur, wenn sie ein sauberes und stabiles Datenmodell erstellen. Diese Aussage ist keine graue Theorie, sondern erlebte Praxis. Eine Anwendung von uns stürzte mit Screenreaderverwendung solange ab, bis wir das Modell robuster und korrekter im Sinne der QT API gemacht haben. Und schwups, läuft die Anwendung problemlos mit NVDA.

Also: Ich freue mich sehr über diese Entwicklung.